Seite drucken
zurück

Richtige Futterwahl für alte Katzen

Header-Ernährung-Senioren
Ab dem 10. Lebensjahr zählt eine Katze zu den Senioren. Die ideale Futterwahl für ältere Katzen unterscheidet sich deutlich von der für jüngere Katzen. Grund dafür ist der veränderte Stoffwechsel im Alter. Die richtige Futterwahl hängt zudem vom allgemeinen Gesundheitszustand der Senior-Katze ab.

Mit zunehmendem Alter treten nicht nur beim Menschen, sondern auch bei Katzen Veränderungen an Körper und Stoffwechsel ein, die eine Anpassung der Lebensweise erfordern. Damit Deine Samtpfote auch im Alter gesund und unbeschwert weiterleben kann, solltest Du unbedingt auf eine angemessene Ernährung Deiner Katze achten. Wichtig ist dabei, Deine Katze zunächst auf bereits bestehende gesundheitliche Mängel zu prüfen und diese auch in der Ernährung zu berücksichtigen. Denn versorgst Du Deinen Liebling auch im Alter mit allen wichtigen Nährstoffen in angemesser Menge, schaffst Du eine ideale Grundlage für fortwährende Lebensfreude auch jenseits des besten Alters.
 

Ab wann ist eine Katze Senior?

Katzen gelten als Senioren, sobald sie zehn Jahre alt geworden sind. Ab diesem Lebensalter solltest Du dich mit der richtigen Ernährung für ältere Katzen auseinandersetzen. Generelle Empfehlungen können jedoch kaum gegeben werden – orientiere Dich bei der Futterwahl daher anhand des Gesundheitszustandes Deiner Katze und hinsichtlich ihrer besonderen Bedürfnisse.
Ein wichtiger Punkt: Leidet Deine Katze an Unter- oder Übergewicht? Gerade bei Senioren-Katzen tritt z. B. wegen geringerer Aktivität bei gleichbleibender Ernährung leicht ein Gewichtsproblem auf. Eine Anpassung der Futtermenge in Verbindung mit einem entsprechenden Katzenfutter für ältere Katzen kann schon Wunder wirken!
Wer sich unsicher ist, sollte eine Futterumstellung der Katze am besten immer mit dem Tierarzt absprechen – dieser kann ganz auf die individuellen Bedürfnisse des Vierbeiners eingehen.
 

Verlangsamter Stoffwechsel der Katze

Die Samtpfote wird im höheren Lebensalter entsprechend gemütlicher; die Bewegungen werden langsamer, der Spieltrieb lässt nach und auch der Stoffwechsel verlangsamt sich. Dies führt dazu, dass das Verdauungssystem der Katze das Futter nicht mehr optimal verwerten kann.
Tipp: Die täglichen Mahlzeiten auf mehrere kleine Portionen verteilen, um die Verdauung der Katze zu schonen. Experimentiere einfach etwas bei den Portionsgrößen und Fütterungszeiten – jede Katze hat andere Vorlieben. Auch ein besonders schonendes Futter bietet Entlastung für die Samtpfote.
Eine weitere Folge des trägeren Stoffwechsels können Probleme mit dem Stuhlgang sein – Verstopfungen sind dann keine Seltenheit. Achte darauf, dass Deine Katze ihr Geschäft mindestens alle zwei Tage erledigt. Ist dies nicht der Fall oder sind Probleme beim absetzen des Stuhls ersichtlich, kann Sardinenöl helfen.
 

Das richtige Futter für alte Katzen mit Über- oder Untergewicht

Übergewicht
Hat Dein Katzensenior zu viel auf den Rippen, muss die Ernährung entsprechend angepasst werden. Dein Vierbeiner wird weniger aktiv sein, daher benötigt er ein Katzenfutter mit einem geringeren Energiegehalt. Auch die Menge sollte stets im Auge behalten werden. Fütterungsempfehlungen sind nur als durchschnittliche Richtlinien zu sehen. Wenn Du merkst, dass das Gewicht deiner Katze nicht runter geht oder gar noch weiter steigt, sollte auch die tägliche Futtermenge überdacht werden.

Untergewicht
Es kann vorkommen, dass der Appetit Deiner älteren Katze im Alter geringer wird. Ein möglicher Grund hierfür: ein nachlassender Geruchssinn. In diesem Fall sollte ein Katzenfutter mit besonders hohem Energiegehalt gewählt werden. Untergewicht bei älteren Katzen kann ebenso wie Übergewicht zu gesundheitlichen Problemen führen.
In beiden Fällen, ob Über- oder Untergewicht, empfiehlt es sich, die Ernährung mit dem Tierarzt abzusprechen um Mangelerscheinungen vorzubeugen.
 

Krankheiten bei alten Katzen

Im höheren Lebensalter werden Katzen nicht nur ruhiger und (je nach Character) verschmuster. Auch für bestimmte Krankheiten werden sie anfälliger. Eine der häufigsten Ursache für Beschwerden sind Nierenprobleme. Die chronische Niereninsuffizienz ist bei alten Katzen recht verbreitet.
Weitere Problemherde bei alten Katzen, auf die Du achten solltest, sind Herzbeschwerden, Verdauungsstörungen, Stoffwechselstörungen wie Diabetes oder auch Jormonstörungen (z. B. eine Schilddrüsenüberfunktion. Auch hier gilt: Regelmäßiger Check beim Tierarzt bietet Vorsorge und Sicherheit. Viele der typischen Beschwerden von Seniorkatzen können ohne allzu großen Aufwand behandelt werden. Und auch wenn es nicht für alle Krankheiten eine Heilung gibt, können der Krankheitsverlauf verlangsamt, die Beschwerden verringert werden.
 

Bis ins hohe Alter fit und gesund

Die spezielle Rezeptur von LEONARDO® Senior ist den besonderen Ansprüchen von Katzen ab dem zehnten Lebensjahr angepasst. Mit dem Extra an frischem Muskelfleisch, reduziertem Energiegehalt und nierenschonend durch weniger Phosphor, Natrium und Protein. Die besonderen Ballaststoffe aus Chiasaat in LEONARDO® Senior reduzieren zudem das Risiko von Verstopfungen.
Fragen?

Fragen?

Unsere Hunde- und Ernährungsexperten stehen Ihnen gerne zur Verfügung! Sie erreichen sie telefonisch von Montag bis Donnerstag von 8 bis 17 Uhr, Freitags bis 15 Uhr.

02862/581-92 bei Fragen rund um unsere Produkte und für eine individuelle Ernährungsberatung.

02862/581-501 bei Fragen zu unserem Shop, Ihrer Bestellung oder dem Versand.

Lieber per E-Mail? Dann schicken Sie Ihre Nachricht einfach an info@leonardo-catfood.de

100% Qualität.
100% Geschmack.
Mit Geld-zurück-Garantie!