Seite drucken
zurück

Durchfall bei Katzen

Header-Durchfall-bei-Katzen
Durchfall bei Katzen ist nichts ungewöhnliches und meistens kein Grund zur Sorge. Wichtig ist jedoch, die Ursache für den Durchfall herauszufinden.
 

Wenn die Katze Durchfall hat

Durchfall ist keine Krankheit, sondern die Folge einer Erkrankung. Leider kommen unzählige in Frage, weshalb es nicht immer leicht ist, die Ursache für den Durchfall bei der Katze zu ergründen. Ein häufiger Grund ist die Aufnahme von etwas Unverträglichem. Erbrechen oder Durchfall sorgen in diesen Fällen dafür, dass z.B. eine verdorbene Nahrung so schnell wie möglich den Körper der Katze wieder verlässt. Vielleicht liegt es auch an einer Futterunverträglichkeit: Selbst wenn Sie ein und dasselbe Futter über Jahre hinweg verabreicht haben, kann plötzlich eine Unverträglichkeit auf bestimmte Inhaltsstoffe entstehen. In diesem Fall muss gemeinsam mit dem Tierarzt eine sogenannte Ausschlussdiät durchgeführt werden. Dabei wird getestet, auf was die Katze mit einer allergischen Reaktion reagiert hat. Die Ursache sind zumeist bestimmte Proteine, in Frage kommen aber auch Konservierungsstoffe oder Verdickungsmittel. Entsprechend kann es genügen, der Katze eine bestimmte Fleischsorte nicht mehr zur Verfügung zu stellen – es kann aber auch notwendig sein, die Futtermarke komplett zu wechseln. Das sollte nicht abrupt vollzogen werden, um den Organismus der Katze langsam darauf einzustellen. Wie du dabei am besten vorgehst, findest du in unseren Tipps zur Futterumstellung.
 

Krankheiten als Ursache

Wenn die Katze an Durchfall leidet, können eine Vielzahl von Krankheiten in Frage kommen:
  • Wurminfektion: Früher oder später trifft es jede Freilgängerkatze! Daher wird empfohlen, jede Katze mit Freigang etwa alle 4 - 8 Wochen zu entwurmen.
  • Kokzidien: Die winzigen Sporentierchen können z.B. über rohes Fleisch oder Mäuse übertragen werden. Wenn über eine Kotuntersuchung deren Existenz nachgewiesen ist, entscheidet der Tierarzt, ob und welche Medikamente verabreicht werden sollten.
  • Bakterien: Manche sind lebensnotwendig und z.B. ein wichtiger Bestandteil der Darmflora. Ein Ungleichgewicht kann jedoch ebenso Durchfall bedingen wie eine Ansteckung mit Salmonellen.
  • Giardien: Die einzelligen Parasiten können sehr hartnäckig sein. Neben einer medikamentösen Behandlung ist auf äußerste Hygiene im Katzenhaushalt zu achten.
Als weitere Ursachen für Durchfall kommen unter anderem in Frage: Lebererkrankung, Probleme mit der Bauchspeicheldrüse, Hormonstörung, Darmentzündung, Arzneimittelunverträglichkeit, Vergiftung, Schilddrüsenüberfunktion.
 

Symptome bei Durchfall

Durchfall ist relativ eindeutig zu erkennen. Doch es gibt Unterschiede: Ein weicher Kot ist üblicherweise noch kein Grund zur Beunruhigung, erst wenn er sehr dünnflüssig ist. Achte darauf, ob es farbliche Abweichungen gibt – der Tierarzt könnte dich danach fragen. Auch der Geruch kann ein Indiz dafür sein, dass etwas nicht stimmt. Riecht der Kot sauer, faulig oder süß, sollte dies weiter beobachtet werden. Bei Wohnungskatzen ist die Beobachtung kein Problem, bei Freilaufkatzen fällt dies möglicherweise erst einmal gar nicht auf. In diesem Fall sollte man auf andere Anzeichen achten, die Katzen bei Durchfall zeigen können: Dazu gehört unter anderem Appetitlosigkeit, Teilnahmslosigkeit, Müdigkeit, Übelkeit und Fieber. Vielleicht lässt sich die Katze auch plötzlich nicht mehr so gerne am Bauch streicheln, maunzt während des Kotens oder rutscht im Sitzen mit dem Po über den Boden. 
 

Was tun, wenn meine Katze Durchfall hat?

Leider gibt es hierfür keine Pauschalantwort. Zu hoffen ist, dass die Antwort auf der Hand liegt: Hat sich die Katze vielleicht ein für sie unverträgliches Lebensmittel stibitzt? Ist die letzte Wurmkur bereits mehrere Monate her? Oder hast du gerade eine Futterumstellung vollzogen? Zum einen sollte diese sehr sorgfältig umgesetzt werden, zum anderen kommt es auf die Verträglichkeit des neuen Futters an. LEONARDO® achtet bei seinen Rezepturen auf eine besondere Akzeptanz und Verträglichkeit des Futters. Dazu trägt nicht nur das Frischfleisch bei, sondern auch die Verwendung von Kartoffeln, Amaranth, Chiasaat oder Erbsenmehl, die eine gute Alternative zu konventionellem Getreide darstellen.
 
Tipp: Als Faustformel für Durchfall bei Katzen gilt: Wenn die Katze sehr heftigen Durchfall aufweist oder dieser länger als 24 Stunden anhält, sollte der Tierarzt aufgesucht werden. Bringe, wenn möglich, eine Kotprobe mit. Anhand dieser und der von dir gelieferten Informationen wird der Tierarzt versuchen, möglichst schnell eine Diagnose zu stellen. Je nach Zustand des Tieres muss er ihm eventuell eine Infusion geben, um den rasch fortschreitenden Flüssigkeits- und Elektrolyteverlust auszugleichen. Ist die Ursache gefunden, wird der Tierarzt eine entsprechende Behandlung vornehmen.
 
Wenn der Allgemeinzustand der Katze den Umständen entsprechend gut ist, kann bis auf weiteres auf einen Besuch beim Tierarzt verzichtet werden. Meist ist der Appetit der Katze vorübergehend eingeschränkt. Das ist auch gut so, denn so kann sich der Verdauungsapparat etwas erholen. Am nächsten Tag kannst du der Katze eine kleine Portion anbieten und schauen, ob sie diese problemlos frisst. Ideal ist eine leicht verdauliche Kost wie zum Beispiel Huhn, Pute oder fettarmer Fisch. Starte mit kleinen Portionen über den Tag verteilt und achte darauf, dass deine Katze ausreichend trinkt. Zumeist ist nach zwei Tagen der Spuk wieder vorbei.

 
Fragen?

Fragen?

Unsere Katzen- und Ernährungsexperten stehen Ihnen gerne zur Verfügung! Sie erreichen sie telefonisch von Montag bis Donnerstag von 8 bis 17 Uhr, freitags bis 15 Uhr.

02862/581-92 bei Fragen rund um unsere Produkte und für eine individuelle Ernährungsberatung.

02862/581-501 bei Fragen zu unserem Shop, Ihrer Bestellung oder dem Versand.

Lieber per E-Mail? Dann schicken Sie Ihre Nachricht einfach an info@leonardo-catfood.de

100% Qualität.
100% Geschmack.
Mit Geld-zurück-Garantie!