Seite drucken
zurück

Katzenkrallen schneiden – ja oder nein?

katze-krallen-schneiden-leonardo-catfood-header

Nicht bei jeder Katze müssen die Krallen geschnitten werden! Wenn doch, empfiehlt sich folgendes Vorgehen.

Scharfe Katzenkrallen sind wichtig

Wer das eine oder andere Mal miterleben musste, wie die geliebte Couch, der teure Esszimmertisch, die feinen Vorhänge oder die Unterarme von Katzenkrallen malträtiert worden sind, würde vielleicht doch gerne mal zur Krallenschere greifen und der Katze die Krallen schneiden. In solchen Fällen handelt es sich jedoch viel eher um ein erzieherisches Problem, das Fehlen geeigneter Kratzstellen oder ein zu waghalsiges Spiel. Grundsätzlich sollten die Krallen nur geschnitten werden, wenn sie eindeutig zu lang sind! Bei Freigängern ist dies üblicherweise nicht der Fall. Denn zum einen wetzen sich ihre Krallen zumeist ganz natürlich ab, zum anderen sind sie auf eine gewisse Länge angewiesen. Die Krallen sind für sie überlebenswichtig. Sie ermöglichen ihnen, Bäume zu erklimmen, eine Beute zu packen und sich zu verteidigen. Nicht umsonst besitzen viele Säugetiere, Reptilien und Vögel Krallen. Sie sind ein Erfolgsmodell im Tierreich und daher unverzichtbar.

Funktionsweise einer Katzenkralle

Vielleicht erinnert sich der eine oder andere an Shir Khan, den Tiger aus dem Dschungelbuch: In einer Filmszene macht er deutlich, wie er seine Krallen ein- und ausfahren kann. In etwas abgeschwächter Weise entspricht dies durchaus der Wirklichkeit. Durch Entspannung oder Anspannung bestimmter Sehnen sind die Krallen unauffällig zwischen den Pfoten versenkt oder treten hervor. Beim normalen Gehen sind sie eingefahren, weshalb sie sich – im Gegensatz zu Hundekrallen – auf dem Untergrund so gut wie nicht abwetzen. Das muss aktiv geschehen, zum Beispiel beim Erklettern eines Baums oder mithilfe eines Kratzbaums. Doch selbst dann kann es notwendig sein, zur Krallenschere greifen zu müssen, denn Katzen besitzen an den Vorderpfoten nicht nur die üblichen vier, sondern eine fünfte Kralle. Sie befindet sich ein Stück weiter oben und wird kaum beansprucht. Dementsprechend kann sie früher oder später einwachsen.

Dürfen Katzenkrallen geschnitten werden?

Du solltest die Krallen Deiner Katzen regelmäßig kontrollieren. Sind sie nicht unnatürlich lang, besteht keine Notwendigkeit sie zu schneiden. Einen guten Hinweis auf zu lange Krallen erhältst Du, wenn es beim Gehen zu „Klackergeräuschen“ kommt. Eine oder mehrere Krallen berühren dann den Boden, weil sie nicht weit genug versenkt werden können. Besonders gut ist dies bei glatten Böden wie zum Beispiel einem Parkett zu hören. Es muss nicht zwingend sein, dass gleich alle Krallen zu schneiden sind. Vielleicht handelt es sich nur um die Vorder- oder Hinterpfoten. Möglicherweise handelt es sich auch nur um eine einzige Kralle, die länger als die anderen ist. In diesem Fall sollte die Kralle gekürzt werden. Das kannst Du zwar auch selbst durchführen – auf Nummer sicher gehst Du jedoch mit einem Gang zum Tierarzt.

Katzen reagieren sehr unterschiedlich

Manche Katzen lassen das Kürzen der Krallen jederzeit über sich ergehen und machen keinerlei Probleme. Bei anderen muss man einen günstigen Moment abwarten, zum Beispiel, wenn sie gerade müde werden und gut gesättigt sind. Bei manchen wird auch eine Hilfsperson benötigt, die die Katze hält oder das Schneiden übernimmt. Und dann gibt es noch Katzen, die Krallenschneiden hassen und sich mit allen Mitteln wehren. Um es sich mit seinen Tieren nicht zu verscherzen oder sie möglicherweise zu verletzen, lässt man die Prozedur also besser von einem Tierarzt durchführen. Dies hängt unter anderem mit dem individuellen Charakter der Katze zusammen – manche sind einfach stur und unbelehrbar. Allerdings kommt es auch darauf an, was die Katze gewöhnt ist. Wenn die erste „echte“ Berührung ihrer Pfoten das Krallenschneiden ist, dürfte das in keiner guten Erinnerung bleiben. Bei „Wackelkandidaten“ sollte dies besser erst einmal ohne Krallenschneider geübt werden: Streichle die Beine und die Pfoten Deiner Katze. Lobe mit Worten und Leckerlis. Habe Geduld und zwinge ihr nichts auf. Klappt dies immer besser, kannst Du zum nächsten Schritt übergehen und mit leichtem Druck auf ihre Pfoten testweise die Krallen ausfahren.

Katzenkrallen selber schneiden

Wer die Krallen seiner Katze selbst schneidet, sollte entsprechend ausgerüstet sein. Bitte greife nicht zu einem ausrangierten Nagelknipser oder einer Nagelschere von Dir. Sie sind nicht nur ungeeignet, sondern wahrscheinlich auch stumpf und könnten das Nagelschneiden erschweren und gefährden. Ideal ist eine Krallenschere, die die Kralle komplett umschließt und gleichmäßig abschneidet. Achte darauf, wo Du den Schnitt ansetzt! Glücklicherweise besitzen die meisten Katzen helle, durchscheinende Krallen, die das Erkennen von Blutgefäßen und Nervenbahnen relativ leicht machen. Gegebenenfalls kann man hierbei mit einer Taschenlampe noch etwas nachhelfen. Schneide immer nur die Spitzen der Krallen im Abstand von mindestens zwei bis drei Millimetern zum durchbluteten Teil ab. Keinesfalls solltest du parallel zur Kralle schneiden, sondern annähernd senkrecht. Es soll ein sauberer Schnitt entstehen, um das Risiko des Splitterns gering zu halten. Nimm Dir eine Kralle nach der anderen vor, indem Du mit zwei Fingern die Pfote von oben und unten etwas zusammendrückst, sodass die Katze die Krallen ausfährt. Solltest Du versehentlich einmal eine Blutbahn streifen, nicht in Panik geraten. Nach kurzer Zeit sollte die Blutung von selbst wieder stoppen.

Kratz-Tipps

Ob das Krallenschneiden bei Deinen Katzen notwendig ist, hängt von mehreren Faktoren ab: Freigänger regeln das Abtragen der oberen Krallenschicht zumeist draußen ganz von selbst. Um Wohnungskatzen das natürliche Kürzen zu ermöglichen, sollte in keinem Katzenhaushalt ein Kratzbaum und/oder ein Kratzbrett fehlen. Falls Deine Katze nicht versteht, wo sie kratzen darf, dann hilf ein wenig nach, indem Du ihre Pfote nimmst und Kratzbewegungen durchführst. Die meisten Katzen nehmen Kratzgelegenheiten sehr gut an. Sollte das Kürzen jedoch nur ungenügend erfolgen, was zum Beispiel am Alter oder einer Krankheit liegen kann, kommt man um das Schneiden eventuell nicht herum. Denn zu lange Krallen können sich leicht irgendwo verfangen und dann zu schmerzhaften Verletzungen führen.

Fragen?

Fragen?

Unsere Katzen- und Ernährungsexperten stehen Ihnen gerne zur Verfügung! Sie erreichen sie telefonisch von Montag bis Donnerstag von 8 bis 17 Uhr, freitags bis 15 Uhr.

02862/581-92 bei Fragen rund um unsere Produkte und für eine individuelle Ernährungsberatung.

02862/581-501 bei Fragen zu unserem Shop, Ihrer Bestellung oder dem Versand.

Lieber per E-Mail? Dann schicken Sie Ihre Nachricht einfach an info@leonardo-catfood.de

Schnell und unkompliziert? Schreiben Sie uns über WhatsApp.